Wohnhaus

Die Ghangetwies ist ein ehemaliges alleinstehendes Bauernhaus am Bachtel, an südlicher und sonniger Lage und gehört zur Gemeinde Dürnten. Die kinderfreundliche Umgebung bietet ein Nebengebäude mit einer Werkstatt im Erdgeschoss. Das Haus ist in Planung für einen Umbau, damit die Räumlichkeiten innerhalb von unserem Angebot wieder optimal genutzt werden können. Ein Garten, einen Sitzplatz mit eigener Feuerstelle und viel Umschwung mit Fussballplatz erlauben eine vielseitige Nutzung der Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen.

Die Trägerschaft besteht aus dem am 22.09.1999 gegründeten Verein Ghangetwies. Lesen Sie mehr unter über uns.

Angebot

Grundangebot Wohnen

Die Ghangetwies bietet ein umfassendes sozialpädagogisches Betreuungsangebot für neun Kinder und Jugendliche an. Die Gruppe wird alters- und geschlechtergemischt geführt. Themenschwerpunkte:

  • Optimale Entwicklung in einer familiären Atmosphäre
  • Schulische bzw. berufliche Integration
  • Übernahme von Eigenverantwortung / Selbständigkeit
  • Entwicklung und Förderung von Ressourcen und Fähigkeiten

Elternarbeit

Die Herkunftsfamilie ist das wichtigste soziale System der Kinder und Jugendlichen und hat einen wesentlichen Einfluss auf ihre Entwicklung. Der Kontakt zwischen den Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern soll bewusst gepflegt werden. Unser Ziel ist es, dass die Beziehungen im Herkunftssystem gestärkt werden, und dass die bei uns platzierten Kinder und Jugendlichen nach Möglichkeit wieder in ihre Herkunftsfamilie rückplatziert werden können. Die Akzeptanz und das Vertrauen der Eltern in die Ghangetwies bilden einen wichtigen Faktor für einen erfolgreichen Verlauf der Platzierung der Kinder und Jugendlichen. Die Eltern sollen an der Entwicklung ihrer Kinder teilhaben. Uns ist es wichtig, dass die Eltern die Möglichkeit haben, die sozialpädagogischen Mitarbeitenden persönlich kennen zu lernen. Durch eine entsprechende offene und transparente Zusammenarbeit wirken wir Loyalitätskonflikten entgegen. Die Ghangetwies bietet folgende Angebote an, um eine positive Beziehung zu den Eltern aufzubauen und zu pflegen:

  • Die Eltern sind in der Ghangetwies willkommen. Wir pflegen einen regelmässigen persönlichen und telefonischen Kontakt zu ihnen.
  • Unser Wunsch ist es, dass die Eltern an allen offiziellen Gesprächen, wie z. B. Standort-, Schul- und Therapiegespräche, teilnehmen. Ihre Ziele und Vorstellungen sind wichtig und bilden sich u. a. in den Förderplanungen ab.
  • Durch Besuche in der Ghangetwies und Einladungen zum Essen oder speziellen Anlässen werden sie in unseren Alltag mit einbezogen.
  • Wir organisieren spezifische Eltern-Anlässe, Wochenenden und Ferienwochen, die wir mit ihnen und den Kindern gemeinsam verbringen.
  • Auf Wunsch der Eltern unterstützen wir sie in Erziehungsfragen in Form eines Eltern-Coachings.

Nachbetreuung

Nach Austritt aus der Ghangetwies bieten wir auf Antrag hin eine befristete und zielorientierte Nachbetreuung der Kinder und Jugendlichen und ihr Herkunftssystem an. Themenschwerpunkte:

  • Unterstützung der Eltern/neuen Bezugspersonen
  • das Kind/den Jugendlichen im neuen Lebensumfeld stützen
  • Problematiken frühzeitig erkennen und Massnahmen treffen
  • Konfliktsituationen entschärfen; Lösungsansätze erarbeiten

Zielgruppe

In der Ghangetwies leben Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts ab 5 Jahren, die aufgrund problematischer Lebensverhältnisse nicht in ihrer Herkunftsfamilie aufwachsen können und die voraussichtlich über längere Zeit eine professionelle sozialpädagogische Betreuung bedürfen. Die Bewältigung des Alltages in den regulären Sozialisationsfeldern (Familie, Schule, Arbeit) ist für die Kinder und Jugendlichen und/oder das Umfeld eine Überforderung. Die meisten Kinder und Jugendlichen weisen bei ihrem Eintritt Verhaltensauffälligkeiten, psychische Defizite und/oder Entwicklungsrückstände auf.

Betriebszeiten

Wir haben 365 Tage im Jahr geöffnet.
Ein Wochenende im Monat verbringen alle Kinder in der Ghangetwies. Meistens organisieren wir dann zusammen gemeinsame Unternehmungen. Ebenfalls verbringen wir die letzte Sommerferienwoche gemeinsam in einem Lager. An den restlichen Wochenenden und Ferien ist der Aufenthalt individuell geregelt.

Kosten

Die Aufenthaltskosten richten sich nach den kantonalen Bestimmungen.

Freie Plätze

Es ist 1 Platz frei (für ein Kind im Alter zwischen 6 und 12 Jahren).

Team

View the embedded image gallery online at:
http://www.ghangetwies.ch/#sigFreeId5b65098af1

Von links: Therese Nussbaum, Hanspeter Ringeisen, Patricia Matt, Yvonne Morgenegg, David Gabriel, Ocsar Vazquez, Joas Liebi

Heimleitung

Therese Nussbaum & David Gabriel

Vereinspräsident

Franz Bianchi

Offene Stellen

Zur Zeit haben wir keine Stelle offen.

Geschichte

Zur Entstehung der Ghangetwies

Im Rahmen der sozial-diakonischen Arbeit der Evangelisch-methodistischen Kirche im Stadtzürcher Kreis 4 begleiteten Markus Giger und sein Team seit 1992 ausländische Jugendliche und ihre Familien auf dem schwierigen Weg der Integration in unsere Gesellschaft. Immer wieder begleiteten sie Jugendliche, deren wiederholt delinquentes Verhalten oder deren unhaltbare familiäre Situation eine Fremdplatzierung aufdrängte. So kam es wiederholt zu Anfragen seitens der Jugendanwaltschaft, ob sie nicht die Möglichkeit für eine Platzierung hätten. Diese Anfragen musste Markus Giger jeweils negativ beantworten, doch blieb der Wunsch nach einem stationären Angebot in ihm wach.

Im 1999 wurde dieser Wunsch von Markus Giger Realität. In der Zusammenarbeit mit Peter und Therese Nussbaum entstand im Jahre 2000 ein stationäres Angebot, die Grossfamilie Ghangetwies. Bei allfälligen Platzierungen von Jugendlichen aus dem Stadtzürcher Kreis 4 in der Ghangetwies, hätten die verantwortlichen Mitarbeiter der Jugendarbeit den Kontakt zu den Jugendlichen weiterhin in optimaler Weise pflegen können. Die Mitarbeitenden, welche die Jugendlichen und deren Familien bereits ambulant begleitet hatten, sollten durch ihre Präsenz im Quartier eine optimale Vernetzung zwischen der Familie des Jugendlichen, der Ghangetwies und amtlichen Stellen gewährleisten.

Im gemeinsamen Erarbeiten eines sozial und finanziell tragfähigen Konzeptes wurde deutlich, dass die Zielgruppe nicht allein auf ausländische, delinquente Jugendliche begrenzt werden durfte. Im Sinne einer breiten, der Integration zugutekommenden Durchmischung, sollten auch Kinder und Jugendliche mit anderen Problemstrukturen in der Ghangetwies ein Zuhause finden. Mit der Zeit zeigte sich, dass keine Platzierungen von Jugendlichen aus der sozial-diakonischen Arbeit des Stadtzürcher Kreises 4 stattfanden.

Von der Grossfamilie zur sozialpädagogischen Einrichtung

Dadurch, dass in den ersten 5 Jahren, von 2000 bis 2005, das Ehepaar Nussbaum in der Institution wohnte, hatte die Ghangetwies den Charakter einer Grossfamilie. Als sie sich 2006 auf Grund der wachsenden Mitarbeiterzahl entschieden, auszuziehen, wurde der Name von "Grossfamilie Ghangetwies" auf Ghangetwies – Wohnhaus für Kinder und Jugendliche geändert. Es gelang aber, die familiäre Prägung zu behalten und weiterhin zu kultivieren. Inzwischen ist Peter Nussbaum aus der Ghangetwies ausgestiegen – das Heim leitet Therese Nussbaum und eine weitere Führungssperson.

Impressionen

View the embedded image gallery online at:
http://www.ghangetwies.ch/#sigFreeId0c7076ee07

Kontakt

Adresse

Ghangetwies
Wohnhaus für Kinder und Jugendliche
Höhenstrasse 2
8635 Dürnten
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+41 55 240 19 63